Flugzeit nach Indien (Mumbai, Pune oder Delhi)

Die reguläre Flugzeit von Frankfurt nach Delhi/Indien beträgt fast acht Stunden für über 6100 Kilometer Luftlinie. Dies kann aber nur als grober Richtwert für andere Flugverbindungen gelten, denn die Entfernungen zwischen den verschiedenen Landesteilen sind erheblich.

Ausgewählte Flughäfen Indiens

Indien verfügt insgesamt über mehr als 450 Flughäfen. Die meisten von ihnen weisen aber nur regionale Flugverbindungen und ein geringes Passagieraufkommen auf. Gemessen an der Bevölkerungszahl Indiens ist der Flugverkehr unbedeutend. Entsprechend selten sind Direktflüge zwischen Deutschland und indischen Flughäfen. Beispielsweise bedient der Flughafen der Metropole Kolkata (Kalkutta) fast ausschließlich regionale Ziele.

(Anzeigen:)


Ein Flugdrehkreuz von internationalem Rang ist vor allem die Hauptstadt Neu-Delhi (Indira Gandhi International Airport, IATA-Code DEL). Neu-Delhi liegt im Nordwesten des „Subkontinents“ Indien. Die für Touristen relevanten Flughäfen häufen sich vor allem in der Südhälfte Indiens. Zu nennen sind hier unter anderem insbesondere Mumbai (früher Bombay, Code BOM; Flugzeit 8,5 Stunden) und Pune (PNQ; ebenfalls 8,5 Stunden) an der Westküste zum Arabischen Meer. Vor allem Mumbai birgt erstrangige Sehenswürdigkeiten, wie den historischen Bahnhof „Chhatrapati Shivaji Terminus“, die Haji-Ali-Dargah-Moschee oder die Elephanta-Höhlen.

Noch weiter im Süden befinden sind Bangalore („Kempegowda International Airport“, BLR; Flugdauer etwa 9,5 Stunden), die drittgrößte Stadt Indiens, sowie Chennai (MAA; ebenfalls 9,5 Stunden). Chennai ist auch unter dem Namen Madras bekannt und zählt zu den kulturell und historisch interessantesten Höhepunkten Indiens. Die Stadt ist rund 7500 Flugkilometer von Deutschland entfernt.

Indienkarte mit Flughäfen:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Reiseland Indien

An dieser Stelle Reisetipps für ganz Indien geben zu wollen, wäre wirklich vermessen. Nur soviel: der „Subkontinent“ vereint auf einer Fläche von über 3,2 Millionen Quadratkilometern viele unterschiedliche Kulturen, Religionen und Landschaftstypen. Hier kann der Besucher Hindus, Moslems, Sikhs und Christen treffen, sich auf Englisch, Bengalisch, Panjabi, Sanskrit, Urdu oder Hundert anderen Sprachen unterhalten. Der Reisende kann die Bergriesen des Himalaya oder Kaschmirs besteigen, die Thar-Wüste besuchen, an tropischen Stränden baden, im Kanha-Nationalpark Tigern nachspüren oder das Taj Mahal in Agra bestaunen. Auch Monate des Reisens würden kaum ausreichen, um die Höhepunkte des Landes kennen zu lernen…