Flugzeit nach Kenia (Nairobi oder Mombasa)

Nach einer zurückgelegten Entfernung von über 6500 Kilometern und einer Flugzeit von mehr als 8 Stunden landen deutsche Urlauber in Kenia.

Der ostafrikanische Staat Kenia, der vom Äquator durchschnitten wird, verfügt über zwei internationale Flughäfen. Der Jomo Kenyatta International Airport (NBO) in der Nähe der Hauptstadt Nairobi ist der Flughafen mit dem höchsten Passagieraufkommen in ganz Ost- und Zentralafrika. Eine Autobahn verbindet den Flughafen mit dem nur etwa 10 km entfernten Stadtzentrum.

Der zweite internationale Flughafen ist der Moi International Airport (MBA; Flugdauer 8,5 Stunden) nahe der Hafenstadt Mombasa. Mombasa liegt teilweise auf einer Insel im Indischen Ozean und teilweise auf dem Festland. In dem beliebten Badeort mischen sich englische, portugiesische und arabische Einflüsse. Wer nicht zum Baden bleiben möchte, kann von Mombasa aus auf Safari zur kenianischen Tierwelt starten.

(Anzeigen:)


Keniakarte mit Flughäfen:

Über Kenia

Aufgrund seiner Lage in der tropischen Klimazone bietet Kenia ein ganzjährig warmes Klima. Während es in den nördlichen Landesteilen zu Dürren kommen kann, ist das Klima an der Küste wesentlich moderater und auch für deutsche Urlauber gut erträglich. Hauptattraktion des Landes sind aber die zwei Dutzend Nationalparks, in denen sich die heimischen Tiere bestaunen und fotografieren lassen. In den Savannen Kenias sind unter anderem typische Großwildtiere wie Elefanten, Giraffen, Gnus, Zebras, Antilopen und Strauße beheimatet. Eigentlich ist Kenia viel zu spannend, um es in einem teuren und abgeschotteten Touristenresort zu verbringen…

Auch jenseits der südlichen Landesgrenze warten „Abenteuer“ auf den Ostafrika-Urlauber: Hier liegen die Insel Sansibar, der Kilimanjaro – Afrikas höchster Berg – sowie die nicht minder attraktiven Nationalparks Tansanias.