Flugzeit nach Kroatien (Zagreb, Rijeka, Pula, Split)

Die Flugzeit zwischen Deutschland (Frankfurt am Main) und Kroatien variiert – je nach Reiseziel – zwischen 1:20 Stunden für den Norden des Landes und rund zwei Stunden für den äußersten Süden. Süddalmatien ist immerhin 1100 Kilometer von Frankfurt bzw. fast 1400 Kilometer von Hamburg entfernt.

Flughäfen und Flugzeiten

Der größte der kroatischen Flughäfen befindet sich in der Nähe der Hauptstadt Zagreb (IATA-Code ZAG; Flugzeit 1 Stunde 20 Minuten). Er liegt im Landesinneren und hat eine vergleichsweise geringe touristische Relevanz, da die wichtigsten Urlaubsregionen Kroatiens an den Küsten zu finden sind und über eigene Flughäfen verfügen.

(Anzeigen:)


Die bei Urlaubern sehr begehrte Halbinsel Istrien hat gleich zwei internationale Flughäfen aufzuweisen, und zwar in Rijeka (RJK) und in Pula (PUY) an der Südspitze der Halbinsel. Die Flugdauer beläuft sich jeweils auf etwa 1,5 Stunden. Weiter im Süden der Dalmatischen Küste liegen die Flughäfen Split (SPU; Flugzeit 1 Stunde 45 Minuten) sowie Dubrovnik (DBV; 2 Stunden). Insbesondere die historische Stadt Dubrovnik ist, ganz abgesehen von der Küste, eine Reise wert. Sogar die Insel Brač in Mitteldalmatien besitzt einen Airport, der zur Urlaubssaison von Charterfliegern angesteuert wird.

Kroatienkarte mit Flughäfen:

Das Urlaubsland Kroatien

Aus Sicht vieler Kroatienurlauber stellen die Küsten und das warme Adriawetter die Hauptattraktionen des Landes dar. Allerdings sind die meisten natürlichen Strände felsig, während Sandstrände die Ausnahme bleiben. Besonders begehrt sind die mehr als Tausend Inseln, die der etwa 400 Kilometer langen dalmatischen Küste vorgelagert sind. Kroatien erstreckt sich von der Halbinsel Istrien weit nach Süden, wo es eine gemeinsame Grenze mit Montenegro bildet. In diesem Küstenstreifen liegen mit Split und Dubrovnik zwei Städte, die vor allem für ihre historischen Altstädte berühmt sind. Während Kroatien früher den Ruf hatte ein Billigreiseziel zu sein, hat sich der Preisvorteil in den vergangenen Jahren abgeschwächt.